Zähne-Pferd

Maulschleimhautentzündung und EOTRH

Ich folge dem Gedanken der ganzheitlichen Zahnmedizin. Zum einen beruht sie auf der Erkenntnis, dass der Auslöser vieler akuter oder chronischer Erkrankungen im Maul liegt. Erkrankungen an den Zähnen oder dem Kiefer können zu erheblichen gesundheitlichen Folgen des gesamten Organismus führen. Folglich muss die Erkrankung eines Zahnes nicht auf diesen einen beschränkt bleiben, sondern kann zu Folgeerkrankungen an anderen Organen führen – und umgekehrt. Da die meisten Tierärzte und Pferdedentisten nur die Zähne bzw. den Maulraum des Pferdes behandeln, kann eine Kombination aus tierärztlicher Behandlung und tierheilpraktischer Tätigkeit sich sehr gut ergänzen. Zum Beispiel bei folgender Erkrankung:

Equine Odontoclastic Tooth Resorption and Hypercementosis (kurz: EOTRH) ist der veterinärmedizinische Begriff für eine parodontale Erkrankung bei Pferden, die im Bereich der Zähne und des Zahnfleischs vorkommt. Sie tritt insbesondere bei älteren Tieren auf. Wie die Krankheit entsteht ist derzeit noch nicht geklärt. Diskutiert werden unterschiedliche Auslöser wie höhere mechanische Belastung der Schneidezähne bei älteren Pferden, genetische Ursachen bis Folge einer Stoffwechselerkrankung. Die Symptome von EOTRH zeigen sich hauptsächlich im vorderen Bereich der Schneidezähne und dem Zahnfleisch. Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind zum einen die chronisch fortschreitende Auflösung und damit Abbau der befallenen Zähne. Zum andren ist die exzessive Zahnzementablagerung das zweite typische Symptom von EOTRH.

Es kommt zu Druck- und Schmerzempfindlichkeitsreaktionen und zu den typischen Ablagerungen am oberen Zahnbereich („Zementierung“). Damit einher gehen weitere Symptome wie Zahnfleischentzündungen, Rückzug des Zahnfleischs und folgender Zahnlockerung sowie zu Fistel- und Abszessbildung. Folgesymptome der EOTRH sind Mundgeruch und eine zunehmende Abmagerung des Pferdes durch die schmerzhafte und folglich verminderte Nahrungsaufnahme.

Meine ganzheitliche Herangehensweise

Wird mir als Tierheilpraktikerin ein Pferd mit EOTRH vorgestellt, umfasst meine ganzheitliche Behandlung folgende Punkte:

  • Individuelle Ernährungsberatung für Ihr Pferd inkl. Supplemente
  • Einbeziehen von evtl. bestehenden, weiteren Erkrankungen
  • Blutegeltherapie in Absprache mit Ihrem Pferdezahnarzt
  • Empfehlen von natürlichen, wirkungsvollen Pflegeprodukten

Wichtig bei EOTRH ist die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Pferdezahnarzt. Die Zähne sollten mindestens jährlich von einem Spezialisten kontrolliert und behandelt werden. Sollten Sie keinen Spezialisten haben, hier finden Sie Pferdedentisten www.igfp-ev.de.

Gemäß § 3 Deutsches Heilmittelwerberecht weise ich darauf hin, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.