Der Verdauungstrakt des Pferdes

Erst wenn man sich als Pferdehalter mit der Verdauung des Pferdes beschäftigt, wird einem klar was dies für die tägliche Praxis heißt, wenn man sein Pferd gesund und leistungsfähig erhalten möchte.

Ich orientiere mich oft sehr gerne am Beispiel der Natur. Wildpferde fressen ca. 16 bis 18 Stunden am Tag Raufutter. Ihr Magen ist eigentlich nie wirklich leer. Des weiteren nagen sie an Zweigen, Blättern, Knospen, Rinden und Wurzeln. Anders ist es bei unseren aufgestallten, domestizierten Pferden, die 2 bis 3 Portionen Raufutter, 1 – 3 Liter Kraftfutter am Tag bekommen und oft Fresspausen von über 12 Stunden hinnehmen müssen. Allerdings ist ihr Verdauungssystem nicht auf diese Art der Fütterung ausgelegt und es kommt folglich zu Verdauungsproblemen, die unter Umständen erst sehr spät auffallen.