Erkrankungen des Bewegungsapparates

 

Frei Laufen und Toben bedeutet Lebensfreude, birgt aber auch Verletzungsgefahren. Ein übersehenes Loch im Boden oder eine Verletzung während des Spielens auf der Koppel können zu stumpfen Traumata, wie einer Prellung, Zerrung oder einer Verstauchung führen. Zudem können akute Verletzungen, die nur unvollständig ausgeheilt sind, schnell in ein chronisches Geschehen übergehen. Besonders häufig sind ältere Pferde von Erkrankungen des Bewegungsapparates betroffen, weil Verschleißerscheinungen an den Gelenken zu einer Arthrose führen können.

Akute Verletzung können naturheilkundlich sehr gut unterstützt werden. Chronische Geschehen lassen sich unter Umständen nicht völlig ausheilen, aber der Verlauf kann abgemildert werden.