Sehnenschaden Pferd II

Sehnenerkrankungen

Die Behandlung von Sehnenerkrankungen ist meist sehr langwierig und kostet den Pferdebesitzer meist viel Geld. Allerdings verlangt sie von ihm auch ein großes Maß an Geduld bei dem oft monatelangen Durchziehen eines Trainingsprogrammes, bei dem sich das Pferd möglichst nur kontrolliert bewegen soll.

Bis heute gibt es nicht DAS Wunder- oder Allheilmittel bei Sehnenerkrankungen des Pferdes. Es gibt allerdings wirkungsvolle, die Behandlungszeit verkürzende Therapiemethoden. Gerade bei Sehnenerkrankungen empfiehlt es sich im Team aus Tierarzt, Tierheilpraktiker, Hufbearbeiter und evtl. Körpertherapeut zu arbeiten. Mit der Blutegeltherapie lässt sich meist Narbengewebe, das der Organismus bei Sehnenerkrankungen bildet, deutlich reduzieren, Verklebungen werden gelöst.

Ziel sollte es sein im Team alles daran zu setzen die ursprüngliche Belastbarkeit der Sehne wiederherzustellen.

Meine ganzheitliche Herangehensweise

Wird mir als Tierheilpraktikerin ein Pferd mit diagnostizierten Sehnenverletzung vorgestellt, umfasst meine ganzheitliche Behandlung folgende Punkte:

  • Individuelle Ernährungsberatung für Ihr Pferd inkl. Supplemente
  • Blutegeltherapie in enger Absprache mit Ihrem Tierarzt
  • Stromtherapie mit Hilfe eines Mittelfrequenz-Elektrogerät
  • Empfehlen von natürlichen, wirkungsvollen Pflegeprodukten

Gemäß § 3 Deutsches Heilmittelwerberecht weise ich darauf hin, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art, um Verfahren der alternativen Medizin handelt, die wissenschaftlich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind.